Internetredaktion Bergen  
Samstag. d. 23.09.2017 - 04:10 Uhr Impressum | Sitemap | Kontakt  



Karte Bergen


Leader
Sagenhaftes Vogtland
     
 
Wichtige Rufnummern und Notdienst
Das aktuelle Amtsblatt
Entsorgungskalender Bergen




Der Heimatverein informiert:

Auf Grund der großen Resonanz und dem Wunsch vieler Bürger, öffnet der Heimatverein seine Ausstellung "750 Jahre Bergen" in den Monaten Juli, August, September und Dezember jeweils am 2. Sonntag 14.00-18.00 Uhr nochmals seine Pforten in der Schule Bergen.



Ute Eismann betreut als Pfarrerin die Gemeinden Werda und Bergen
Freie Presse - Auerbacher Zeitung - Samstag, d. 16.09.2017
„Spätberufene“ zieht ins Pfarrhaus ein
Ute Eismann betreut als Pfarrerin die Gemeinden Werda und Bergen. Bevor sie etwas verändert, möchte sie selbst lernen.

VON MARGITTA ROSENBAUM

WERDA/BERGEN — Mit Ute Eismann haben die evangelischen Kirchgemeinden von Werda und Bergen zum Monatsbeginn eine neue Pfarrerin bekommen. In den vergangenen Tagen bezog sie mit ihrem Mann das Pfarrhaus in Werda. Am Sonntag hielt sie den Kirmesgottesdienst in Bergen. Damit ist für Werda eine lange Vakanzzeit beendet und auch in Bergen gab es seit einem Jahr keinen Pfarrer mehr.

Mit Ute Eismann beginnt eine „Spätberufene“ ihren Dienst als Pfarrerin. Berufsbegleitend hat sie seit 2013 an der Uni in Marburg evangelische Theologie studiert. Seit März 2016 war sie Vikarin an der Luthergemeinde in Plauen. „Das Vikariat ist der praktische Teil der Ausbildung zum Pfarrer“, erklärt sie. Den Entschluss, Pfarrerin zu werden, fasste sie erst, nachdem ihre jüngste Tochter die Sekundarstufe am Gymnasium erreichte. „Ich spürte in mir den Wunsch, noch einmal etwas ganz Neues zu beginnen.“

Ute Eismann wurde 1958 in Luckenwalde geboren und studierte an der Pädagogischen Hochschule Potsdam Lehrerin für Mathematik und Physik. Über 30 Jahre lebte sie mit ihrem Mann in Oberpirk. Als Mutter von drei Kindern entschloss sie sich, der Familie Priorität einzuräumen und tauschte den Lehrerberuf gegen einen Teilzeitjob bei der Post ein. 1995 kam das vierte Kind und mit der Rückkehr in den Beruf wollte es nicht klappen. So engagierte sie sich in ihrer Kirchgemeinde in Leubnitz und Rodau. Als Prädikantin hielt sie viele Gottesdienste, bereicherte das Gemeindeleben auf vielen Ebenen.

Ute Eismann
Neue Pfarrerin der Gemeinden
Bergen und Werda


FOTO: MARGITTA ROSENBAUM

Zudem übernahm sie Verantwortung in der internationalen, überkonfessionellen Frauenarbeit AGLOW. Seit 2010 betete sie nach ihren Worten „um Wegweisung“ und hatte 2012 ein Berufungserlebnis. „,Du sollst Pfarrerin werden‘, hörte ich für mich während eine christlichen Konferenz in Stuttgart.“

Viel Selbststudium, viele Hausarbeiten und alle sechs Wochen ein Wochenende oder eine Woche an der Uni bestimmten die vergangenen Jahre. Zu guter Letzt musste sie die Masterarbeit schaffen. „Mein Leitspruch war immer ‚Ja, mit Gottes Hilfe‘, nur so bin ich durch die Prüfungen gekommen. Ich brauche die Gewissheit, dass ich das nicht nur von mir aus mache“, beschreibt sie ihre Motivation. Jetzt will sie die Gemeinde und die Leute kennenlernen, sehen, was an gutem geistlichem Leben da ist. Das möchte sie stärken und fördern.
Es ist ihr wichtig, zunächst zu lernen, was in der Gemeinde üblich ist. Erst danach möchte sie sehen, was Neues entstehen könnte. Besonders wichtig ist ihr das Gebet, denn dadurch „sollte sich Kirche von anderen Organisationen unterscheiden“.
DER ORDINATIONSGOTTESDIENST für Ute Eismann findet am 1. Oktober 14 Uhr in der St. Nikolaikirche von Bergen statt.



Letzte Aktualisierung am Samstag, den 16. September 2017 - 11:08 Uhr  

 

 



 



 




Calendar
 August 2017 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  
<< >>




BSMediendesign